Mobbing – Was tun, wenn ich das Opfer bin?

 In Allgemein

Dein Umfeld weiß nicht, wie es in deinem Inneren aussieht

Schon früh musstest du die Erfahrung sammeln, wie es sich anfühlt, nicht gemocht zu werden. Neidisch hast du andere Kinder beäugt, die einen großen Freundeskreis hatten. Die in der großen Pause auf dem Schulhof mit ihren Freunden im einem Kreis standen und laut miteinander gelacht haben. Die Kinder, die auf andere Kindergeburtstage eingeladen wurden.

Du hast dein Pausenbrot alleine gegessen. Beim Schulsport warst du stets der Letzte, der bei einer Mannschaft ausgewählt wurde. Früh hast du gelernt zu lächeln, auch dann, wenn deine Seele schmerzt. Kamst du von der Schule nach Hause und deine Mutter hat dich nach deinem Tag gefragt, hast du lächelnd genickt. Nie hast du deinen Eltern erzählt, wie sehr du es jeden Tag gehasst hast, zur Schule zu gehen.

Bis heute hast du kaum Freunde

Deine einzige Hoffnung ist gewesen, dass die Sticheleien der Klassenkameraden irgendwann weniger werden. Dass die Lehrer von diesen Wind bekommen und etwas dagegen unternehmen. Doch die Pädagogen sind durch die großen Schulklassen völlig überfordert gewesen, geholfen hat dir niemand.

Nur du selbst standest dir zur Seite und hast dir beigebracht, zuzuschlagen, wenn es all zu schlimm wird.

Das Mobbing ist weniger geworden, doch aufgehört hat es nie. Später, während des Studiums oder deiner Ausbildung, wurdest du nicht mehr gemobbt, doch die anderen haben dich gemieden. Dich mit schiefem Blick angesehen. Es ist dir schwer gefallen, Freundschaften zu knüpfen. Die Menschen, mit denen du wirklich gerne Zeit verbracht hast, konntest du dein Leben lang an einer Hand ablesen.

Diese Freundschaften tun deiner Seele gut, doch die vermögen nicht, die Wunden zu heilen, du du in den letzten Jahren erfahren hast

Das Mobbing auf der Arbeit nimmt überhand

Lange bist du davon ausgegangen, dass Mobbing nur im privaten Bereich vonstatten geht. Doch du wurdest eines besseren belehrt. Im Job hast du stets daran geglaubt, alleine nach deiner Leistung und deinem Können beurteilt zu werden. Deinen letzten Arbeitsplatz musstest du aufgrund eines neuen Wohnorts aufgeben.

Doch der Beruf in der neuen Firma macht dich wahnsinnig. Nicht, dass du einfach keinen Zugang zu den neuen Kollegen findest. Nein. Schlimmer. Viel schlimmer.

Du stehst auf der Abschussliste. Du bist zur Zielscheibe geworden. Zur Zielscheibe, an der die anderen all ihren eigenen Frust auslassen. Besonders einer deiner Kollegen macht dir das Leben zur Hölle. Längst hat er die anderen Kollegen auf seine Seite gezogen. Du bist außen vor. Gehst als einziger alleine in der Mittagspause essen. Wirst bei Gesprächen ausgeschlossen. Betrittst du morgens den Raum, brechen die laufenden Gespräche abrupt ab. Niemand möchte, dass du irgendetwas Privates deiner Kollegen erfährst.

Herablassende Kommentare von der Seite gehören für dich zu deinem Alltag im Büro dazu. Ist die Kritik an deiner Arbeitsweise gerechtfertigt, kannst du diese noch händeln. Du möchtest schließlich selbst immer besser werden. Doch seitdem besagter Kollege nicht mehr ausschließlich deine Arbeitsweise kritisiert, sondern offen ausspricht, dass dein Kleidungsstil daneben sei, du mehr Sport treiben solltest und er sowieso nicht verstehe, warum die Stelle ausgerechnet mit dir besetzt wurde, bist du kurz davor, wahnsinnig zu werden

Schließt du die Firmentüre hinter dir ab und setzt dich ins Auto, spürst du, wie die Tränen deine Wange herunter rinnen. Wie mittlerweile täglich.

Du hältst das Mobbing psychisch nicht mehr aus

Es macht dich fertig. Du spürst, dass du dem Druck nicht mehr standhältst. Tag für Tag zweifelst du mehr an dir selbst. Bist du so ein furchtbarer Mensch? Hast du es vielleicht verdient, von deinem Umfeld so schlecht behandelt zu werden? Geschieht es dir recht, dass dich niemand ausstehen kann?

An Veränderung glaubst du nicht mehr. Seit deiner Kindheit wurdest du gemobbt. Mittlerweile bist du längst erwachsen. Es scheint dein Charakter zu sein, dein Aussehen, dein Verhalten, deine Art, die die Menschen um dich herum einfach nicht ausstehen können. Und die dich daher als Ventil betrachten, um ihren angestauten Frust raus zu lassen.

Es macht dich kaputt. In deiner Jugend hast du deswegen Sitzungen bei einer Therapeutin besucht. Geholfen hat es nicht.

Du versuchst dich an den Gedanken zu gewöhnen, dass du für immer von allen gemobbt wirst. Dass alle dich hassen. Dass du den Rest deines Lebens alleine bleiben wirst. Immer mehr hast du dich bereits mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dass du dir einfach in einigen Jahren einen oder mehrere Hunde anschaffst. Tiere sind treu und verurteilen uns nicht. Und doch, es schmerzt. Wieso haben andere einen großen Freundeskreis, während du durch Mobbing über all von den Menschen um dich herum isoliert wirst?

Jetzt ist Zeit für Veränderung!

Wer einmal Mobbing durchgemacht hat weiß, wie belastend diese für die Psyche ist. Auf Dauer führt Mobbing nicht nur dazu, dass das Selbstbewusstsein immer geringer wird. Es raubt die Lebensenergie und das allgemeine Vertrauen in Menschen. Besonders drastisch ist Mobbing auf der Arbeit. Konzentriert die geforderte Leistung zu erbringen, während du von Kollegen diskriminiert wirst, ist kaum möglich.

Grund genug, jetzt etwas an unserer Lage zu verändern! Ergreife deine Chance noch heute und melde dich beim Confidence Club an, um Schritt für Schritt zu erfahren, wie du damit umgehen kannst, wenn jemand versucht dich zu mobben und wie du nicht länger das Mobbing-Opfer bist.

Heute ist der Tag, der deinem Leben die positive Wendung gibt!

Recent Posts

Leave a Comment